Suishomaru Forum

unglaublich tiefgründiges Forum
Home Page FAQ Team Search
Login 
View unanswered posts View active topics  

Delete all board cookies

All times are UTC + 1 hour [ DST ]




New Topic Post Reply  [ 3 posts ] 
  Print view
Previous topic | Next topic 
Author Message
Offline 
 Post subject: Scippys Geschreibsel
PostPosted: Thu 16. Aug 2012, 22:31 
User avatar

Joined: Mon 30. Jul 2012, 00:39
Posts: 6
Location: Oldenburg
*umschau* Zu viele Bilder, zu wenig Texte... das gehört geändert! ...oder so.

Fakt ist, ich deklariere diesen Thread zu meiner ganz persönlichen Sammelstation an Kunstgedöns, aber da ich keinerlei Begabung/Geduld im Bereich des Zeichnens, Malens, etc. habe, kram ich einfach mal ein paar mehr oder minder alte Texte von mir aus, einige in Gedichtform, einige eher Kurzgeschichten (seltenst länger als eine DIN A4-Seite). Sollte es darauf dann auch sowas wie eine positive Reaktion geben, könnte das auch endlich mal die Motivation sein um regelmäßig was zu tippen. Daneben bin ich aber natürlich auch offen für Kritik und so weiter. Hautpsache meine Existenz wird nicht vollständig ignoriert. :3

Nun gut, dann mal ein paar Exemplare aus meinem Archiv. Einmal ein Gedicht (nein, die reimen sich bei mir nicht unbedingt) und einmal eine Kurzgeschichte:

Kirschblütenlandschaft
Kirschblüten,
langsam fliegen sie vorbei
und streifen meine blasse Haut;
verfangen sich in meinem Haar.
Dort stehe ich,
lächle
und schau' empor zum Firmament.
Strecke die Hand aus und greife zu.
Nur Luft.

Traurig senke ich den Blick,
sehe gefallene Blüten,
überall,
so monoton.
Doch kämpft dort noch ein kleines Wesen,
zart und rein, doch unbesiegt.
Es trotzt dem Sturm der rosa Blüten
und fasziniert.
Meine Hand sucht nach ihr,
findet,
greift,
und zieht sie zu mir.
Sie duftet wundervoll,
doch nun muss sie sterben.

Voll Schreck lass ich das Blümlein fallen,
die Königin dieser Blüten,
zu Boden gegangen.
Ich wende den Blick ab
gehe fort,
weit fort.
Niemals soll ich mehr zurück kehren.
Einmal noch drehe ich mich um,
doch alles wirkt schon allzu fern.
Erst jetzt sehe ich es, das Firmament,
die Blüten,
die Blume,
alles ist eins.

Ich kehre zurück
und blicke mich um.
"Könnt ihr mir meine Dummheit verzeihen?"
Ein Flüstern,
ich lächle,
und lege mich nieder.
Ein Teil des Bildes,
für immer,
in ewiger Schönheit.
Ich schlafe.



Kaputter Motor
"Hilf mir mal hier", murrte der junge Mann und winkte in der Luft herum, um seinen Kollegen anzulocken. Eine eher überflüssige Geste, schließlich wusste dieser ja, wo er hin musste, aber wenn sein Freund meinte, er müsse ein paar motorische Kunststückchen vollführen – er würde ihn nicht aufhalten. Unmotiviert schlurfte man also hinüber, was dem Gewinke ein jähes Ende setzte, sodass sich die Hand wieder zu ihrem Zwilling gesellen und arbeiten konnte. "Scheiße", tönte es vom Neuankömmling. Ein oberflächlicher Blick reichte, um zu sehen, dass hier wirklich einiges im Argen war. "Kannste ja mal voll vergessen den Kram." Resigniertes Kopfschütteln. Achselzucken. Das Unverständnis gestisch dargestellt – ein Meisterwerk ohne gleichen.
Der Handwerker ließ sichdavon jedoch nicht beirren. "Du weißt doch, egal wie sehr die Teile hinüber sind, das Gesamtbild lässt sich immer irgendwie wieder... her...stellen!" Beim "stellen" zog er beherzt ein Teilchen heraus und betrachtete es. Überall konnte man zu Übernutzung gepaart mit mangelnder Pflege erkennen. "Scheiße.", tönte es erneut von der Seite und eine Grimasse wurde geschnitten. "Wie kann man nur?" Hatte man ihn nicht als Hilfe gerufen? Stattdessen fühlte dieser Kerl sich zum Kommentator berufen. "Sei still und hilf mir." "Jaja..."
Zusammen prökelten sie herum und zogen ein Einzelteil nach dem Anderen heraus, jedoch nicht ohne den ein oder anderen Fluch seitens des Assistenten. Es dauerte einige Stunden, dann waren sie fertig, fehlte nur noch der Ersatz. Vorsichtig holte man die Einzelteile aus der Kiste – ein ganzes System in nur zwei Teilen – sensationell. Mit den Fingerspitzen wurden die Teile eingesetzt und befestigt. Noch einmal wurde die Konstruktion überprüft. Passt perfekt. Die Männer grinsten sich an. Wieder ein Auftrag erfüllt.

"Aufwachen...", sprach der Assistent nun freundlich wie ein Engelchen. "Wir sind fertig mit der OP. Hoffentlich gefallen ihnen ihre neuen Zähne."


Top
 Profile  
 
Offline 
 Post subject: Re: Scippys Geschreibsel
PostPosted: Sun 19. Aug 2012, 03:17 
User avatar
Moderator

Joined: Tue 3. Jul 2012, 23:27
Posts: 167
Location: FFM!
Oooookay, ich freue mich, dass mal wieder was kommt, wo ich sagen kann, dass ich es mir erlauben dürfte, einen kritischen Blick darauf zu werfen, denn Texte sind nicht mein Fachgebiet oder sowas in der Richtung, aber Interpretieren (und zum Glück hast du Gedicht und Kurzgeschichte!) macht einfach einen Heidenspaß, sofern eine Diskussion beginnt.

Ich hab mir mal beide Werke durchgelesen und bin erfreut über deine Art und Weise zu verfassen, aber es ist jetzt nichts Außergewöhnliches (nehm diesen Satz nicht zu negativ, bei mir sind außergewöhliche Dinge Jahrtausendwerke!)
Beim Gedicht würde ich vielleicht noch auf die Form achten. Dinge wie gleichmäßige Vers- und/oder Silbenanzahlen in Strophen/Versen sind eine nette Hilfe, um seine formulierenden Fähigkeiten zu trainieren (wie schaffe ich es, den Sinn zu übertragen, wenn ich nur die und die Möglichkeit habe). Doch natürlich spricht nichts gegen freie Formen wie hier! Mehr will ich zum Aufbau auch nicht loswerden...

Doch bei der Interpretation tu ich mich schwer: Würde ich das Gedicht wie so manches von Goethe interpretieren, würde ich sagen, das lyrische Ich im Gedicht sei ein emotional verwirrter Pedophiler mit Hang zur Drama Queen! Doch bin ich mir voll und ganz sicher, dass dem nicht so ist.
´
Wie gesagt, komme ich nicht weiter. Ich verstehe nicht, warum das Blümchen sterben muss. Es kommt so aus dem Zusammenhang gerissen! Erst ist es die heile Welt und ohne jegliche Andeutung eines Grundes bricht alles zusammen... mag dein Stil sein, mich verwirrt es. : /

Für die Kurzgeschichte hast du dir ein interessantes Thema ausgesucht (sofern ich es richtig interpretiert habe...) und beim ersten Lesen kam der Wendepunkt zum Schluss genauso überraschend, wie der Tod des Blümchens im Gedicht, nur nicht so völlig unangekündigt.

Die Texte haben mir gefallen, mach weiter so, dann werd ich weiterhin deine Werke lesen!

MfG
cräsh


Image


Top
 Profile  
 
Offline 
 Post subject: Re: Scippys Geschreibsel
PostPosted: Sun 19. Aug 2012, 12:17 
User avatar

Joined: Mon 30. Jul 2012, 00:39
Posts: 6
Location: Oldenburg
Ohhh~ jemand hat gepostet und dann direkt ein Mod, welch Ehre, welch Ehre *_*

Dass ich nicht außergewöhnlich schreibe, weiß ich, dafür übe ich schlichtweg zu wenig, aber genau das hier soll mir auch irgendwie helfen daran vielleicht was zu ändern. Zu dem GEdichtstil sei gesagt, da variiere ich stark. Manchmal will ich mehr ne Geschichte erzählen, mal hab ich nen melodischen Singsang im Ohr und brauche nur die passenden Worte und mal will ich einfach nur irgendwas tippen. Soweit ich mich erinnere, gehört das Gedicht hier zur letzten Kategorie.

Naja, dass das Blümchen sterben muss ist ja ein Fakt, den das Lyrische Ich beim Pflücken nicht bedacht hat. Könnte man sogar als Gesellschaftkritik auslegen wenn man will. Wir schenken uns Blumen (Schnittblumen), die ja so schön aussehen und duften und hach, ohne darüber nachzudenken, dass diese eigentlich bereits tot sind, bzw. im Sterben liegen. Wir schenken uns gegenseitig sterbende Pflanzen, gucken die ne Woche an und schmeißen sie dann weg. Der Rest... scheint mir so im Nachhinein wirklich ziemlich Dramaqueen. Hrm... wirklich interessant wenn man selbst nicht mehr weiß was man sich dabei mal gedacht hat. So wie ich mich kenne wollte ich einfach nur füllen. Meh. Sollte wohl alte Werke (2 1/2 Jahre) doch nochmal gründlicher durchlesen, bevor ich sie hier rein stelle.
Davon ab muss ich sagen, dass mir das Ausseinanerpflücken von Geschichten wie Gedichten nicht sonderlich zusagt. Interpretieren ist ne feine Sache, aber manchmal, teilweise auch sehr oft, sucht man viel mehr in einem Text, als sich darin überhaupt befindet. Finde es schlimm, wenn Leute einfach nur ne Geschichte erzählen wollen, das Werk dann aber genau so angegangen wird wie eben Goethe. Vermutlich liegts daran, dass meine Sachen nicht ganz so einfach zu interpretieren sind, weil ich nicht immer sonderlich tiefgründige Gedanken reinlege, sondern einfach nur schreibe was mir in den Sinn kommt in der Hoffnung es klingt gut. Aaaaber wenn du daran so einen Heidenspaß hast, dann werde ich meinen Kram durchgucken, ob da was ordentliches zu finden ist.

Was diese Wendepunkte angeht, die gerne auch mal verwirrend sind, ich mag sie. Ich finde nichts schlimmer als ein vorhersehbares Ende, das gilt für Geschichten, Filme, Gedichte, Serien usw. Deswegen hab ich es mir zur Angewohnheit gemacht ab einem bestimmten Punkt des Schreibens einfach mal komplett auszubrechen. Entweder inhaltlich, oder vom Stil. Mal passt es besser, mal weniger gut, aber ohne finde ichs oft einfach zu langweilig.

Das dazu. Werde mir erst nochmal ein wenig Zeit lassen, bevor ich was neues poste, will ja net mein ganzes Reservepulver direkt am Anfang verschießen.^^


Top
 Profile  
 
Search for:
Display posts from previous:  Sort by  
New Topic Post Reply  [ 3 posts ] 

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum
Jump to:  

cron
Powered by Skin-Lab © Alpha Trion